Schullandheim Berndorf

Das Schullandheim Berndorf wurde bis 1952 als Grundschule genutzt.
Berndorf
Im Jahr 1957 wurden die alten Gebäude von Wuppertaler Volksschulen (als Initiator die Volksschule Germanenstraße) übernommen und zu einem Schullandheim umgebaut. Am 22.Juni 1957 wurde das neu erworbene Schullandheim Berndorf, das zu gleichen Teilen fünf Wuppertaler Schulen gehörte, eingeweiht.

Zu den 5 Wuppertaler Schulen gehörten:
- Gemeinschaftsgrundschule Eichenstrasse
- Gemeinschaftsgrundschule Germanenstraße
- Fritz-Harkort-Schule
- Städtische Gemeinschaftsgrundschule

In dem Landschulheim konnten 86 Kinder und 8 Lehrkräfte untergebracht werden.
Im Juli 1982 wurde das 25jährige Jubiläum gefeiert. [Bilder]
Im Mai 1995 wurde das Haus von den Heimeltern Teckenmeyer übernommen, da die Wuppertaler Schulen die erforderlichen Gelder zum Betrieb des Heimes nicht mehr aufbringen konnten.
Berndorf

Weitere Presseberichte zum Schullandheim:
Großstadtkinder in Berndorfs Wäldern 12.08.1961

Chronik des Schullandheim:
Schule von 1882 - 1952
Schullandheim von 1957- 1997
Schnitzelhaus von 1997-1998
Ab 1998 Eigentumswohnungen