1150 Jahrfeier Berndorf

Stellmacherei

von Alfred Trachte

Eine Stellmacherei Steuber wurde von 1890 bis 1999 in Berndorf betrieben. Am Anfang wurden alle für einen Stellmacher typischen Erzeugnisse, wie Räder, Leiterwagen, Schubkarren, Kutschen und Geräte mit gebogenen Holzteilen für Haus und Hof hergestellt.

Das Herstellen von Wagenrädern erforderte Können und spezielles Wissen. Zuerst wurden die Radnaben gedrechselt und die Zapfenlöcher für die Speichen gestemmt. Nach dem Einbinden durch den Schmied wurden die Radnaben oft gekocht und die Speichen im Anschluss in das weich gewordene Holz eingetrieben. Danach konnten die Zapfen an die Speichenenden angehobelt und die Felgen aufgeschlagen werden. Das Rad war nun soweit fertig, dass der Schmied den Reifen aufziehen konnte. Erst danach wurde das Loch in der Radmitte passgenau gebohrt, in das zum Schluss die eiserne Buchse eintrieb.

über die Jahre hinweg ging die Nachfrage nach Eisenbereiften Holzrädern gegen Null zurück. Die typischen Tätigkeiten eines Stellmachers konnten auch in Berndorf von der Stellmacherei Steuber nicht mehr ausgeführt werden.

Zum Dorffest vom 26. bis 27. Juni wird jedoch die alte Zeit wieder aufleben. So wird die alte Stellmacherei wieder geöffnet sein und es werden zum Fest, im Bereich der Zimmerei Höhle, wie in vergangenen Jahren wieder Eisenbereifte Wagenräder, vor den Augen unserer Besucher gefertigt.

Stellmacherei Stellmacherei

Stellmacherei